Test des Systems

Wir bieten Ihnen an, den "Jugendschutzfilter für Schulen" einige Wochen zu testen, bevor Sie sich endgültig dafür entscheiden.

Bitte melden Sie sich mit dem Test-Anmeldeformular bei uns zu einem Test an.
Sie erhalten dann für einen Testzeitraum die Zugangsdaten, welche Sie bei einer darauf folgenden verbindlichen Anmeldung ohne Änderung weiter benutzen können.Wir würden uns natürlich im Anschluß an den Test über eine verbindliche Anmeldung freuen.

 

 

Anmeldung zum System

Bitte füllen Sie einfach das Anmeldeformular aus und faxen es an die Faxnummer +49 8502 916024.

Nach der Anmeldung erhalten sie die Zugangsdaten per Email.

Sie können dann diese Daten in Ihrer Schule in das verwendete Serversystem eintragen.

 

Nutzungsbedingungen des Jugendschutzfilters für Schulen

  • Jugendschutzfilter für Schulen (im Folgenden kurz „jugendschutzfilter.net“ genannt) gewährt Bildungseinrichtungen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendpflege gegen Zahlung eines jährlichen Nutzungsentgeltes die Nutzung des Serversystems zur Filterung von Internetinhalten und vergibt zu diesem Zweck Zugangsdaten an diese Einrichtungen. 
  • Nutzungszeitraum ist das jeweilige Schuljahr (vom 1. August eines Jahres bis zum 31. Juli des Folgejahres). Eine Kündigung der Nutzung ist zum Ende des jeweiligen Schuljahres unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist jederzeit möglich.
  • Die teilnehmenden Einrichtungen dürfen die ihnen übermittelten Zugangsdaten nur auf ihren eigenen Computeranlagen verwenden. Es ist ihnen untersagt, Dritten diese Zugangsdaten zugänglich zu machen. Bei Zuwiderhandlung behält sich jugendschutzfilter.net die sofortige Sperrung der Zugangsdaten vor. 
  • Da Webinhalte ständig wechseln, kann jugendschutzfilter.net keine Garantie für eine vollständige Filterung entwicklungsbeeinträchtigender und  jugendgefährdender Inhalte gewährleisten. jugendschutzfilter.net schließt daher auch eine Haftung für Schäden aus, die durch den Aufruf einer nicht gesperrten Webseite entstehen können.
  • Für die fachgerechte Einbindung der Filterserver in ihre Systeme sind die teilnehmenden Einrichtungen selbst verantwortlich. jugendschutzfilter.net leistet bei Bedarf schriftliche und telefonische Unterstützung.
  • Bei Störung des Betriebs der Filterserver durch die Einrichtung kann nach einem Warnhinweis eine befristete Sperrung des Filterzugangs vorgenommen werden.
  • Solche Störungen können unter anderem durch einen Virenbefall im Computernetz der Einrichtung hervorgerufen werden. 
  • Mit der Anerkennung der oben genannten Bedingungen verpflichtet sich die teilnehmende Einrichtung zur jährlichen Zahlung des Nutzungsentgeltes von derzeit 125,00 EUR. (Stand der Nutzungsbedingungen: Juni 2014)

Wichtige Hinweise

Die seit 38. März 2006 an die beteiligten Schulen als Mail versandten Logdateien enthalten drei Informationsblöcke:

  1. ein Bedenklichkeitsmaß: das Verhältnis von abgelehnten Zugriffen zu allen versuchten Zugriffen auf Adressen im Internet
  2. die vom Filter abgelehnten Adressen mit der jeweiligen Klassifizierung
  3. die aus der Schule generierten Zugriffe in das Internet;
    die abgelehnten Adressen sind in dieser Liste nicht mehr enthalten

Weitere Informationen dazu:

  • Sie werden mit Sicherheit viele Internetadressen darin finden, die automatisch angefragt werden, weil sie in den besuchten Seiten (z.B. als Graphik) eingebettet sind oder versteckt zum Zählen der Zugriffe angebracht sind.
  • Die Zugriffe können auch von Mailprogrammen, nicht nur von Internet-Browsern generiert werden.
  • Bitte teilen Sie der Moderatoren-Gruppe (filtermoderatoren(at)jugendschutzfilter.net) mit, wenn Sie offensichtliche Fehleinträge vorfinden. Sie wird sich umgehend um eine Korrektur bemühen.
  • Bitte behandeln Sie diese Daten vertraulich!
  • Die Log-Einträge sind bereinigt, geben also nicht die exakt verwendeten Internetadressen wieder. Es werden automatisch alle Parameter entfernt, da diese eine personenbezogene Zuordnung ermöglichen könnten bzw. für die Einschätzung irrelevant sind.
  • Diese bereinigten Internetadressen werden in der Liste alphabetisch sortiert, geben also keine Auskunft über die Häufigkeit oder die zeitliche Abfolge.
  • Die Zahl der Zugriffe aus dem Bedenklichkeitsmaß ist nicht vergleichbar mit der Zahl der aufgelisteten, bereinigten Internetadressen